Blog

Volkskrankheit Sitzen: Wie die amerikanische Chiropraktik Ihnen dagegen hilft

Rund 80.000 Stunden verbringt der Durchschnittsbüroarbeiter im Sitzen. Die Folgen des massiven Sitzens: Rückenprobleme, Muskel-, Bandscheiben- und Gelenksschmerzen. Auch die Lebenserwartung kann durch Dauersitzen verkürzt werden. Im Vergleich leben Menschen, die weniger als drei Stunden sitzen rund zwei Jahre länger.

Volkskrankheit Sitzen: Schon Kinder bewegen sich zu wenig

Der menschliche Organismus ist darauf ausgelegt, sich zu bewegen, nicht lange stillzusitzen. Wer sitzt, schadet damit seiner Gesundheit – und das schon von Kindesbeinen an. Kinder sitzen rund neun Stunden am Tag, Erwachsene durchschnittlich sogar 11,5 Stunden. Vor allem das nach vorn gebeugte Sitzen ist quasi Gift für unsere Wirbelsäule.

Es verwundert daher nicht, dass Erkrankungen des Skelett- und Muskelapparates einer der häufigsten Krankheitsgründe der modernen Zeit sind. Die Folgen des Sitzens sind vielfältig und weitreichend:

  • verkürzte Rückenmuskulatur sowie geschwächte Bauch-, Bein- sowie Gesäßmuskeln
  • Belastung der Muskulatur des Schulter- und Nackenbereichs, der Wirbelsäule, Bandscheiben und Gelenke
  • Verlangsamung der Magen-Darm-Tätigkeit, Fettverdauung und des Stoffwechsels, die mit einer Schwächung das Immunsystem einhergeht
  • Die Durchblutung in den Beinen wird eingeschränkt, wodurch das Risiko für Thrombosen und Herz-Kreislauferkrankungen steigt. 

Tipps für Vielsitzer: So klappt's auch im Büroalltag

Selbst Menschen, die nach der Arbeit und am Wochenende Sport treiben, können das massive Sitzen im Büro nicht ausgleichen. Vielmehr kommt es darauf an, Bewegung in den Büroalltag einzubauen. Sei es ein persönliches Gespräch mit dem Kollegen statt einer E-Mail oder die Treppe statt des Aufzugs zu nehmen – jede Bewegung hilft. Als Faustregel gilt: Alle 60 Minuten benötigt unser Körper eine kleine Bewegungspause. Fünf Minuten reichen schon aus! Zusätzlich werden so auch Stresshormone vermindert und das Risiko einer depressiven Erkrankung sinkt.

Wie hilft die amerikanische Chiropraktik bei Beschwerden durch zu langes Sitzen?

Im Zentrum der Philosophie der amerikanischen Chiropraktik steht die Wirbelsäule. Sie stützt nicht nur unseren Bewegungsapparat, sondern schützt auch das zentrale Nervensystem. Und gerade sie leidet unter zu vielem Sitzen. Die amerikanische Chiropraktik kann Ihnen dabei helfen, Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit wiederzuerlangen. Muskelverkrampfungen, Fehlstellungen und Blockaden (Subluxationen) sollen mithilfe sanfter Justierungen behoben werden, damit Ihr Körper ein verbessertes Gesundheitsniveau erreichen kann. Regelmäßige Justierungen wirken vorbeugend und verhindern neue Fehlstellungen im Rückenbereich.

Sie wollen mehr über die amerikanische Chiropraktik erfahren? Hier finden Sie unser Angebot und hier unser Team. Einmal im Monat veranstalten wir einen kostenfreien Informationsabend, an dem Sie uns Ihre Fragen zur amerikanischen Chiropraktik stellen können. Wir freuen uns auf Sie!


Öffnungszeiten
  • MO10:30 - 13:30, 15:00 - 20:00
  • DI07:30 - 12:30, 14:30 - 19:30
  • MI07:30 - 12:30, 14:30 - 19:30
  • DO07:30 - 13:00, 14:30 - 18:00
  • FRGeschlossen
Kontakt

Pelkovenstrasse 143 - 2. Stock
80992 München
info@chiromax.de
089 3929 8237